1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27

Holünderblüten - ein Knickgehölz mit besonderem Aroma

Geschrieben am 19. Juni 2015 in „Rezepte

Rezept Blüten Holunder

Seit frühester Kindheit gehört der Geschmack von Holunderblüten für mich zum Sommer - und damit meine ich nicht die künstlichen Aromen, die es heutzutage in diversen Mixgetränken in den Supermärkten gibt, meist angehaucht mit dem Flair von „authentischem Landleben“ durch cremefarbene Labels oder ein „echt schwedisches Originalrezept“.

Die Flaschen unbedingt gut ausspülen und nach dem Öffnen kühl lagernNein, will man den echten Geschmack der im Juni aufgehenden Holunderblüten einfangen, so muss man selbst ernten - was kein sonderlich großer Aufwand ist. Holunder (lat. Sambucco nigra) wächst fast überall und durch seine eher strauchartigen Habitus kommt man auch ohne Leiter an die weißen Dolden. Am einfachsten ist es, man nimmt sich eine schnöde Plastiktüte und eine Schere und sammelt Dolden, bis die Tüte voll ist. Allerdings sollte man nicht von Sträuchern ernten, die direkt an viel befahren Straßen wachsen, ebenso nicht an konventionell bewirtschafteten landwirtschaftlichen Flächen, da hier die Gefahr von Pestizidrückständen besteht. Auch neigt der Holunder zum Läusebefall. Zwar lässt es sich nicht verhindern, dass das ein oder andere Insekt mitgeerntet wird. Aber Zweige voller Läuse sollten nicht dabei sein. 

Aus den geerntet Blüten koche ich immer einen aromatischer und lange haltbaren Sirup ein, der sich, in schönen Flaschen abgefüllt, nicht nur bestens als Geschenk eignet, sondern hervorragend weiterverarbeitet werden kann und so der perfekte Aromaträger für die Blüten ist.

Holunderblüten 

Ich mache meist 30-40 Liter Sirup ein, dadurch hält der Vorrat bis tief in den Winter und ich kann ihn bspw. zu Salatsoßen geben oder als Grundlage für sommerliche Desserts verwenden. Am häufigsten mische ich ihn jedoch einfach mit Wasser aus dem Hahn, und lösche damit an warmen Sommertagen meinen Durst. Ein Klassiker ist der mittlerweile weit verbreitet Hugo oder man kombiniert einen Schuss Sirup einfach mit trockenem Sekt zu einem simplen und erfrischenden Sommerdrink.

Basisrezept für Holunderblütensirup

  • 20 Holunderblütendolden
  • 1 l Wasser
  • 600-1000 g Zucker ( je nach gewünschtem Süßegrad)
  • 1 Zitrone
  • 100 ml Zitronensaft (Aus der Flasche)

Die Holunderblüten in eine große Schale legen, die Zitrone in Scheiben schneiden und darüber verteilen. Die Holunderblüten werden vorher nicht gereinigt, da sonst das Aroma abgespült wird (Deswegen ist der Standort der Büsche so relevant, von denen man erntet). Wer den Aufwand betreiben mag, kann die grünen Stengel abschneiden, ich lasse sie immer dran, da es bei den großen Mengen doch ein erheblicher Aufwand ist und ich geschmacklich kaum einen Unterschied feststellen kann.

Hugo

Parallel dazu wird das Wasser mit dem Zucker und dem Zitronensaft aufgekocht, bis sich der Zucker vollständig auflöst. Etwas abkühlen lassen und noch warm über die Holunderblüten gießen. Die Schale mit einem Trockentuch abdecken und mindestens 24 Stunden an einem kühlen Ort ziehen lassen. Dann die Flüssigkeit durch ein Tuch abseihen, nochmals aufkochen und noch heiß in die vorher gründlich ausgespülten Flaschen abfüllen. 

Aufgrund des hohen Zuckergehalts hält sich der Sirup in den Flaschen monatelang, sobald er geöffnet wurde, sollte man ihn allerdings im Kühlschrank lagern und innerhalb von 2-3 Wochen aufbrauchen.

Hier gibt es noch ein Holunder-Rezept.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten