1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27

Der GräserGarten ist endlich fertig!

Geschrieben am 09. Juni 2016 in „Garten

Gräsergarten Park&Garden small gardens

Auf der Park&Garden auf Gut Stockseehof konnte mein GräserGarten das erste mal besichtigt werden - und ist so gerade eben fertig geworden

Das Wasserbecken mit Lupine und Allium

Ich muss zugeben, dass die letzten Wochen mich doch ziemlich geschlaucht haben und die Doppelbelastung mit meinem eigenen Garten, der im Frühjahr sehr viel Pflege braucht, und dem GräserGarten auf Gut Stockseehof nicht ohne war. Denn der GräserGarten sollte ja auf den Punkt zum Park&Garden-Wochenende Anfang Juni perfekt dastehen, was insbesondere in den letzten Tagen noch viel zusätzliche Arbeit bedeutete. Hinzu kommt das Wässern, da es doch sehr trocken war im Mai und die neugepflanzten Stauden und Gräser noch nicht so ausgeprägtes Wurzelwerk haben um kurze Trockenzeiten zu überstehen.

Der Blick in den Garten - gut zu sehen die Gräserpflanzung in der Wiese vorne

Mit tatkräftiger Unterstützung durch Zbigniew Gladyz von Bau Perfekt Plön, der nicht nur die Bänke, das Wasserbecken, die Wege, die Metallränder und das Pumpsystem eingebaut hat, sondern auch bis spätabends mit mir gepflanzt und gegraben hat und teils am Sonntagmorgen bei zu trockenem Wetter noch mal schnell zum Gießen nach Stocksee gefahren ist, konnte ich das ganze Projekt überhaupt erfolgreich zum Abschluss bringen. Jedenfalls war der Garten pünktlich zum Eröffnungstag fertig und was mich besonders freute, die weißen Allium blühten in vollster Üppigkeit (es sind über 1.000 Stück), ebenso wie die Lupinen, die Gaura und - einer meiner Favouriten - auch bereits in ersten Zügen der weiße Lavendel.

Die Bänke und Töpfe sind schlicht und modern

Am Donnerstagmorgen um 11 Uhr fand die offizielle Zeremonie zur Eröffnung der Small Gardens statt, bei welche die Publikumspreisträger des letzten Jahres geehrt wurden. Auf Platz eins landete hier "Der Garten meiner Kindheit" von Angelika Fabricius - ein wirklich besondere Garten, der  mit seiner Leichtigkeit und Aunthetizität (und echten Hühnern!) eine Sehnsucht in uns allen zu berühren scheint, die im heutigen Alltagsleben  leider all zu oft fehlt. Auch mein Garten wurde vorgestellt und ich konnte einige erklärende Worte abgeben.

Die Birkengruppe und eine Gräserpflanzung außerhalb des GartenesEs ist ja nun mal so, dass normalerweise ich als Jurymitglied kritisch durch die angelegten Gräten gehen und mir ganz genau anschaue, was all die Gärtner, Gartendesigner und GaLaBauer so angelegt haben. Nur diesmal war ich auf der anderen Seite. Diesmal laufen  tausende von Menschen durch meinen Garten und schauen sich alles ganz genau an. Das ist ein seltsames Gefühl, aber es macht auch Freude. Ist es doch ein Projekt, in das ich viel Zeit, Energie und Herzblut gesteckt habe und das nun, fertig gestellt, gedeihen und wachsen kann und bereits in diesem ersten Jahr  recht nah an die Idee herankommt, die ich mir im Geiste davon gemacht hatte.

Man muss dazu sagen, dass ein Gräsergarten im Juni nun wirklich nicht unbedingt seine Stärken ausspielen kann, daher habe ich ja auch mit Allium, Lupine und Lavendel zusätzliche Akzente gesetzt. Umso schöner wird er aber dafür im Laufe des Sommers werden und ich freue mich schon auf den Herbst und den ersten Frost, die dem Garten wieder ein ganz neues Gesicht geben werden.

Tausend Allium schweben überm Garten

Auch habe ich nochmal deutlich gemacht, dass für mich der Garten nicht als Rechteck an seinen äußeren Grenzen endet, sondern immer auch in Korrespondenz zu seiner Umgebung steht. Da dies hier zuerst einmal die grüne Wiese ist, habe ich bewusst eine Auflockerung durch Gräserpflanzungen und eine kleine Birkengruppe außerhalb des Gartens erzeugt.

Hinzu kommen die Bänke mit Blüten in Wassertrögen setzen kleine und besondere AkzenteGräserrahmung auf der gegenüberliegenden Seite des Weges. Dadurch wächst der Garten über seinen begrenzten Raum hinaus und schafft Sichtachsen und Spannungen.

Das Wochenende selbst konnte ich leider nicht durchweg auf der Park&Garden bzw. im meinem GräserGarten verbringen, da ich Donnerstagnachmittag schon wieder meinen eigenen Garten aufhatte, am Freitag zwei Busgruppen aus Schweden und Deutschland in meinen Garten kamen und am Sonntag auch schon wieder Offener Garten war. Dies macht aber auch noch mal deutlich, dass ich doch froh bin, mich wieder voll und ganz auf meinen eigenen Garten zu konzentrieren, geht die OffenerGarten-Saison ja nun erst so richtig los!

Wer Lust hat, den GräserGarten zu besichtigen, kann dies bis Mitte September täglich von 10 bis 18 Uhr auf dem Gelände der Small Garden auf Gut Stockseehof machen. Der Eintritt kostet 2 € pro Person. Weitere Informationen gibts hier:

http://www.stockseehof.de/events/small-gardens/

Da das Thema Gräser auch in meinem Garten immer mehr Raum einnimmt, biete ich im Spetember dieses Jahres einen Workshop zum Thema Gräser an. Weitere Informationen und Möglichkeiten zur Anmeldung gibts hier

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten